Workshop - Achtsamkeit - Der Körper spricht mit uns

Bist du bereit, tiefer in die Welt deines Unterbewusstseins einzutauchen und die Botschaften deines Körpers besser zu verstehen?

Die 13 Gesetze des Erfolgs – Der Weltbestseller

»Gedanken sind Taten«, das erkannte Napoleon Hill bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Gut hundert Jahre später weiß fast jeder, dass persönlicher Erfolg vom richtigen Mindset abhängt.

Beitrag teilen

Napoleon Hill, der Autor von „Denke nach und werde reich„, glaubt, dass Erfolg und Wohlstand kein Zufall sind, sondern das Ergebnis von bewährten Prinzipien. Er argumentiert, dass jeder, der seine Ziele klar definiert, an seinen Fähigkeiten und der notwendigen Ausdauer festhält und seine Pläne in die Tat umsetzt, sein Leben selbst bestimmen kann. Hill hat über 500 selfmade Millionäre interviewt und analysiert, um zu diesem Schluss zu gelangen. Sein Buch „Denke nach und werde reich“ hat sich seit seiner Erstveröffentlichung 1937 vermutlich über 70 Millionen Mal verkauft und gibt Hill recht. Hill betrachtet Erfolg hauptsächlich als monetären Reichtum, aber seine Erfolgsprinzipien sind nicht auf das Sammeln von Vermögen beschränkt. Sie können auch dazu beitragen, viele andere Ziele zu erreichen. Im Folgenden fasse ich Hill’s 13-Schritte-Formel kurz zusammen und gebe einen Überblick über die wichtigsten Lektionen.

Inhaltsverzeichnis

1. Gesetz: Entfache ein innerliches Verlangen, um Deine Träume zu verwirklichen

Um Deine finanziellen Ziele zu erreichen, ist es wichtig, dass Du ein starkes Verlangen entfachst, Deine Träume zu verwirklichen. Laut Napoleon Hill beginnt der Weg zum Wohlstand im Kopf, also in der eigenen Vorstellungskraft. Deshalb solltest Du Dir zunächst die Frage stellen, was Du im Leben erreichen möchtest und welche monetären Ziele Du hast. Es reicht nicht aus, sich nur Wohlstand zu wünschen oder darauf zu hoffen, irgendwann viel Geld zu verdienen. Stattdessen musst Du Deine Ziele kennen und einen konkreten Plan entwickeln, wie Du sie erreichen willst. Dazu gehört auch, dass Du Dir überlegst, welche Gegenleistung Du für Deine Ziele bereit bist zu erbringen. Wenn Du Dir Deinen Plan jeden Tag vor Augen führst und die restlichen Erfolgsgesetze beachtest, wirst Du Deine Träume verwirklichen können.

2. Gesetz: Erfolgreiche Menschen glauben felsenfest an das Erreichen Ihrer Ziele

Um Deine Ziele zu erreichen, ist es wichtig, dass Du felsenfest daran glaubst, dass Du sie erreichen kannst. Dein innerliches Verlangen wird erst in Taten übergehen, wenn Du eine starke Überzeugung von Deinen Fähigkeiten und der Möglichkeit, Deine Ziele zu erreichen, entwickelt hast. Wie Napoleon Hill sagte: „Armut und Reichtum sind beides Schöpfungen des Glaubens.“ Dieser Glaube bezieht sich jedoch nicht auf Religion, sondern auf die Haltung und das Selbstvertrauen, das man besitzt. Menschen, die genug Selbstvertrauen haben, können wahre Wunder bewirken und Berge versetzen.

3. Gesetz: Programmiere Dein Unterbewusstsein per Autosuggestionen auf Erfolg

Um Dein Unterbewusstsein auf Erfolg zu programmieren, solltest Du die Technik der Autosuggestion nutzen. Dies beinhaltet, dass Du Dich regelmäßig in einen hypnotischen Zustand versetzt und bestimmte Glaubenssätze vor Deinem geistigen Auge wiederholst. Je häufiger Du Dir positive Botschaften über Selbstaffirmation einredest, desto stärker wird der Glaube an die Wahrheit dieser Aussagen. Beachte dabei, dass Dein Unterbewusstsein besonders auf emotional aufgeladene Gedanken reagiert.

Negative Gedanken und Glaubenssätze können Dein Selbstvertrauen und Deine Wahrnehmung beeinflussen. Deshalb ist es wichtig, dass Du lernst, Deine Gedanken zu kontrollieren und negative Emotionen und Glaubenssätze daran hindern, in Dein Unterbewusstsein einzudringen. Menschen, die sich auf negative Gedanken fokussieren und das Prinzip der Autosuggestion falsch anwenden, riskieren laut Hill, in Not, Armut und Elend zu enden. Versteckte Möglichkeiten und Chancen, Reichtum zu generieren, finden sich oft in Niederlagen und Rückschlägen. Ob Du sie erkennst, hängt vor allem von Deinen Glaubenssätzen ab.

4. Gesetz: Lerne, Wissen praktisch anzuwenden

Laut Hill gibt es zwei Arten von Wissen: Allgemeinwissen und spezialisiertes Wissen. Allerdings ist Allgemeinwissen i.d.R. wenig nützlich, um besonders reich zu werden. Hill betont, dass Wissen „nur potentielle Macht“ ist, die erst dann wirksam wird, wenn jemand weiß, wie man es in der Praxis nutzen kann. Das Bildungssystem vermittelt uns oft sehr theoretisches Wissen, ohne uns zu lehren, wie es in der Praxis angewendet werden kann. Um wirklich reich zu werden, braucht man spezialisiertes Wissen und die Fähigkeit, es sinnvoll einzusetzen.

Es ist nicht unbedingt erforderlich, dass man selbst über spezialisiertes Wissen verfügt. Man kann auch eine „Mastermind“-Gruppe von Experten zusammenbringen und sie so anleiten, dass das Wissen der Gruppe gewinnbringend eingesetzt werden kann. Es ist jedoch wichtig, dass man über genügend Weitblick verfügt, um die Ziele der Gruppe klar zu fokussieren und das verfügbare Wissen sinnvoll zu bündeln.

Wer reich sein und sein Vermögen behaupten möchte, muss bereit sein, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und sein Wissen auf dem aktuellen Stand zu halten. Deshalb sollte man auch seine eigene Weiterbildung nie vernachlässigen.

5. Gesetz: Du kannst alles erreichen, was sich Deine Phantasie vorstellen kann

Um erfolgreich zu sein, ist es wichtig, gute Ideen zu haben. Viele Menschen haben jedoch Schwierigkeiten, solche Ideen zu entwickeln, weil sie ihrer Phantasie und ihren kreativen Denkprozessen nicht genügend Freiraum geben. Hill unterscheidet zwischen der „synthetischen“ und „schöpferischen“ Phantasie. Die synthetische Phantasie kann genutzt werden, um aus bereits bestehenden Ideen, Vorstellungen und Plänen neue Konzepte zu entwickeln. Die schöpferische Phantasie hingegen hilft wahren Erfindern, völlig neuartige Ideen zu entwickeln.

Um zu Reichtum zu gelangen, braucht man allerdings selten eine plötzliche Eingebung. Man sollte nicht auf Chancen warten, sondern aktiv danach suchen. Henry Ford vertrat die Meinung, dass man nicht durch Erfindungen, sondern durch Verbesserungen Vermögen macht. Es ist also wichtig, die eigenen Ideen zu nutzen, um sie zu verfeinern und zu optimieren, anstatt auf die nächste große Erfindung zu warten.

6. Gesetz: Organisierte Planung ist der Schlüssel zum Erfolg

Selbst die besten Ideen bringen wenig, wenn man keinen praktischen Plan hat, um sie umzusetzen. Deshalb ist es wichtig, eine solide Strategie zur Zielerreichung zu entwickeln, beispielsweise mit Hilfe einer Mastermind-Gruppe. Wenn man Rückschläge erleidet, sollte man sie nicht als Demotivation betrachten, sondern als Feedback nutzen, um das eigene Vorgehen zu verbessern. Der Unterschied zwischen erfolgreichen Menschen und Versagern ist laut Hill, dass die Ersteren in der Lage sind, aus jedem Misserfolg zu lernen und ihr Vorgehen immer weiter zu verbessern, bis sie schließlich Erfolg haben. Auch Ray Dalio, Gründer des größten Hedgefonds der Welt, betont, dass es wichtig ist, über Niederlagen und Fehler nachzudenken, um persönlichen und beruflichen Fortschritt zu erzielen.

7. Gesetz: Erfolgreiche Menschen sind entschlussfreudig

Erfolgreiche Menschen sind laut Hill entschlossen und in der Lage, schnell Entscheidungen zu treffen und an ihnen festzuhalten. Im Gegensatz dazu treffen erfolglose Menschen langsam Entscheidungen und verhalten sich sprunghaft. Sie lassen sich leicht von den Meinungen anderer beeinflussen und ändern oft ihre Pläne. Es ist also wichtig, entschlossen zu sein und schnelle, gut überlegte Entscheidungen zu treffen, um erfolgreich zu sein.

8. Gesetz: Mit der notwendigen Ausdauer verwandelst Du Deine Träume in Wirklichkeit

Um Deine Träume in Wirklichkeit zu verwandeln, brauchst Du Ausdauer und Willenskraft. Es reicht nicht, die anderen 12 Gesetze zu kennen, ohne Taten folgen zu lassen. Halte an Deinem Kurs fest und lass Dich von Rückschlägen nicht entmutigen. Durch harte Arbeit und Zielstrebigkeit wirst Du auf Dauer immer erfolgreich sein.

9. Gesetz: Potenziere Deine Macht durch die Zusammenarbeit mit anderen

Um Deine Ziele zu erreichen, brauchst Du die Macht, sie umzusetzen. Hill definiert „Macht“ als die Fähigkeit, Wissen strukturiert und zielgerichtet einzusetzen. Eine effektive Möglichkeit, Macht zu entwickeln, ist die Zusammenarbeit mit anderen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Die Kraft einer Gruppe ist nicht die Summe der Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder, sondern entsteht durch die synergetische Wirkung, die sich aus der harmonischen Zusammenarbeit ergibt. Neue Ideen und Perspektiven entstehen, wenn Menschen zusammenarbeiten. Um reich zu werden, solltest Du die Potenziale der Zusammenarbeit nutzen und das gemeinsame Wissen der Gruppe ausbauen.

10. Gesetz: Nutze Deine Sexualkraft als Superpower

Unsere Sexualität ist eine elementare Energiequelle, die unser Denken, Handeln und Fühlen beeinflusst, wenn wir durch innere oder äußere Reize sexuell stimuliert werden. Der Sexualtrieb ist eine der stärksten Kräfte unseres Geistes. Wenn Du Deine Sexualkraft nutzen kannst, um geistige Aktivität zu fördern und zielgerichtet einzusetzen, gibt es keine Grenzen für Deine Vorstellungskraft, Kreativität und Motivation. Die starke Stimulierung durch sexuelle Reize lässt unser Gehirn schwingen und führt zu Enthusiasmus, Kreativität, innerem Verlangen und Handlungsdrang. Du kannst überschüssige Sexualenergie als Antrieb für geistige oder nicht sexuelle Aktivitäten nutzen. Beachte, dass Menschen von Emotionen und nicht von rationalen Gründen geleitet werden und dass Gedanken und Emotionen durch Willenskraft gesteuert werden können. Du kannst Deine Gedanken bewusst verändern, um negative Emotionen in etwas Positives oder Konstruktives zu verwandeln. Entweder Du kontrollierst Deine Gedanken oder sie kontrollieren Dich.

11. Gesetz: Mobilisiere die Macht Deines Unterbewusstseins

Der 11. Schritt zum Aufbau von Reichtum betont die wichtige Rolle des Unterbewusstseins. Stell dir dein Unterbewusstsein vor wie einen großen Wissensspeicher, in dem alle Gedanken und Sinneseindrücke, unabhängig von ihrem Inhalt und ihrer Wahrheit, verarbeitet werden. Das grundlegende Problem besteht darin, dass wir nur einen Bruchteil unseres Unterbewusstseins bewusst wahrnehmen – die meisten gespeicherten Informationen können wir nicht aktiv abrufen. Deshalb sollten die Ziele und Pläne, die du deinem Gehirn vorgibst, so klar wie möglich formuliert sein. Wenn du innerlich darauf brennst, dein Ziel zu erreichen, gibst du deinem Gehirn zu verstehen, dass diese Informationen von besonderer Bedeutung sind. Dein Unterbewusstsein wird sofort damit beginnen, sich für dich zu bemühen – unzählige Reize aus deiner Umgebung aufzunehmen, bekannte Informationen neu zusammenzusetzen und deinem bewussten Geist neue Impulse als Gedankenblitze zugänglich zu machen.

12. Gesetz: Dein Geist kann die Gedanken anderer empfangen

Laut Napoleon Hill hat unser Gehirn die Fähigkeit, wie ein Funkgerät eigene Gedankenimpulse an andere Menschen zu senden oder die Gedanken anderer zu empfangen. „Je stärker dein Gehirn stimuliert wird (z.B. durch den Sexualtrieb oder durch Autosuggestion), desto höher ist die Frequenz unserer mentalen Schwingungen und desto empfänglicher sind wir für fremdes Gedankenmaterial.“ Wenn du also effektiv mit deiner Mastermind-Gruppe zusammenarbeitest, können neue Erkenntnisse aus den unterschiedlichen Gedankenströmen entstehen. Zumindest laut Hill’s Theorie.

13. Gesetz: Nutze Deinen sechsten Sinn

Nachdem du alle Erfolgsprinzipien verinnerlicht hast, kannst du laut Hill deinen „sechsten Sinn“ schärfen. Was genau der sechste Sinn ist, lässt sich schwer in Worte fassen, aber Hill beschreibt ihn als ein Fenster zu deinem Geist, das du nur durch Meditation öffnen kannst. Wenn du es schaffst, deinen sechsten Sinn zu entdecken, kannst du den Schatz deines Wissens öffnen. Kurz gesagt bedeutet das, dass durch Meditation gespeichertes unterbewusstes Wissen leichter abgerufen werden kann und dadurch neue Wege zur Erreichung deiner finanziellen Ziele entdeckt werden können.

Hast du auch das Buch gelesen und weitere wichtige Erkenntnisse gewonnen? Könntest du vielleicht ein anderes Buch empfehlen, das dir dabei geholfen hat, dein Mindset zu verbessern oder dir Wege aufgezeigt hat, um beruflich erfolgreicher zu werden? Wenn ja, tausche dich gerne mit mir in den Kommentaren zu diesem Blogbeitrag aus!

»Gedanken sind Taten«, das erkannte Napoleon Hill bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Gut hundert Jahre später weiß fast jeder, dass persönlicher Erfolg vom richtigen Mindset abhängt. Gerade deshalb sind die Erfolgsgesetze von Napoleon Hill so wichtig. Denn am besten lernt man finanzielle Unabhängigkeit und ein selbstbestimmtes Leben von der Original-Quelle!

Überwinden Sie Ihre persönlichen Grenzen, machen Sie den Glauben an sich selbst zum Motor Ihres Erfolgs und schreiten Sie voller Selbstvertrauen aktiv zur Tat: Sie werden erstaunliche Erfolge erzielen, wenn Sie die tiefsten Schichten Ihrer Psyche gezielt für sich arbeiten lassen. Denn in der Autosuggestion liegt der Schlüssel Ihres Reichtums. Es ist verblüffend, wie viel wir allein mit der Kraft unserer Gedanken bewirken können. Werden auch Sie mit den 13 Gesetzen zum Gewinner!

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert