Workshop - Achtsamkeit - Der Körper spricht mit uns

Bist du bereit, tiefer in die Welt deines Unterbewusstseins einzutauchen und die Botschaften deines Körpers besser zu verstehen?

Der Wunsch „zu gefallen“ ist ein Symptom von Co-Abhängigkeit.

Es ist wichtig, dass wir uns bewusst machen, dass Co-Abhängigkeit und die Versuche „zu gefallen“ in Wirklichkeit unsere eigene Unzufriedenheit und infrage stellende Lebenskriterien widerspiegeln.

Beitrag teilen

Co-Abhängigkeit tritt meist in zwei Arten in Erscheinung:

  1. Du willst einem anderen Menschen gefallen.
  2. Du gibst anderen Menschen die Schuld daran, wie du dich fühlst.

Aussagen wie: „du gibst mir das Gefühl“ oder „Wie kannst du es wagen, mich so fühlen zu lassen“ sind Aussagen von Co-Abhängigkeit.

Nichts, was ein anderer sagt, hat dich so fühlen lassen.
Es war deine innere Antwort, die dich so fühlen hat lassen!

Deine Co-Abhängigkeit will dem anderen die Verantwortung dafür geben, wie du dich fühlst.

Im Gegenzug rate ich dir, sollte dies jemand bei dir versuchen, dieses „Geschenk“ der Verantwortung nicht anzunehmen.

Niemand besitzt oder kontrolliert die Gefühle des anderen, also auch nicht deine.

Ebenfalls ist der Wunsch jemandem gefallen zu wollen oder ihm etwas gutes zu tun – das es ihm besser geht – eine Form von Kontrolle. Jemandem gefallen zu wollen bzw. der Wunsch das es dem Anderen besser geht durch dich, ist eine subtile Form der Manipulation und Kontrolle, weil du ein vorbestimmtes Ergebnis erreichen willst, nämlich das der andere glücklich ist.

Die Absicht mag gut sein, aber es ist immer noch ein Merkmal von Co-Abhängigkeit.

Es ist eine faszinierende Sache, sich dessen bewusst zu werden.

Es ist nicht unbedingt nur ein negatives Bedürfnis, tatsächlich kann es sehr nützlich sein, jemandem gefallen oder ihn/sie unterstützen zu wollen. Aber wenn es übertrieben wird, kann es ein echtes Problem werden

Co-Abhängige Menschen tendieren dazu, sich selbst zu vergessen, um einer anderen Person zu gefallen, ihren Bedürfnissen nachzukommen oder ihr zu zeigen, dass sie sie verstehen. Es geht nicht darum, kleine Kompromisse einzugehen, wenn es darum geht, jemanden zu unterstützen. Oftmals führen die Menschen, die dieses Verhalten an den Tag legen, ein Leben, das sich ausschließlich um das Wohl anderer dreht.

Sie spüren oft ein schlechtes Gewissen, wenn sie „Nein“ sagen, und stehen unter ständigem Druck, um jeden Preis zu gefallen. Co-Abhängige haben meist auch das Bedürfnis zu kontrollieren. Sie versuchen, die Menschen in ihrem Umfeld zu verändern, indem sie versuchen, ihnen Ratschläge zu geben, sie zu lenken oder gar zu manipulieren. Dadurch erhoffen sie sich, dass sie sich selbst sicherer fühlen, aber man muss sich daran erinnern, dass Menschen nicht kontrolliert werden können. Es ist wichtig, dass Co-Abhängige lernen, wie man ein gesundes Gleichgewicht zwischen Unterstützung und Eigenverantwortung wahrt. Sie müssen lernen, wie man liebevoll „Nein“ sagt, ohne das Gefühl zu haben, etwas falsch gemacht zu

Eine der schwerwiegendsten Auswirkungen der Co-Abhängigkeit, die sich auf das Leben des Betroffenen auswirkt, ist das ständig wiederkehrende Verlangen, anderen zu gefallen und zu versuchen, sie zufrieden zu stellen. Dieses Bedürfnis, immer wieder die Liebe anderer zu gewinnen, kann sich in allen Beziehungen auswirken, ob es sich nun um die Beziehung zu den eigenen Eltern, Freunden oder sogar dem Partner selbst handelt.

Oft sind Menschen in Co-Abhängigkeit bereit, alles zu geben, um anderen zu gefallen, ohne an die eigenen Bedürfnisse zu denken. Diese Art des Verhaltens kann sich auf verschiedenste Weise zeigen, wie z.B. übertriebene Kompromissbereitschaft, die man selbst nicht möchte, eine schlechte Meinung über sich selbst, das Gefühl, nicht den eigenen Wünschen folgen zu können oder die ständige Angst, kritisiert oder abgelehnt zu werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass es nicht gesund ist, ständig von anderen abhängig zu sein, um geliebt zu werden.

Co-Abhängigkeit kann eine schwierige und unerklärliche Angewohnheit sein, aber wenn wir verstehen, wie sie sich auf unsere Beziehungen auswirkt, können wir bewusster auf sie reagieren. Der Wunsch „zu gefallen“ ist ein Symptom von Co-Abhängigkeit – es kann manchmal einfacher sein, für jemanden da zu sein, als den eigenen Wert anzuerkennen.

Es ist wichtig, dass wir uns bewusst machen, dass Co-Abhängigkeit und die Versuche „zu gefallen“ in Wirklichkeit unsere eigene Unzufriedenheit und infrage stellende Lebenskriterien widerspiegeln. Wir müssen uns davon losmachen und beginnen, uns wertfrei und autarker zu benehmen. Unsere Zufriedenheit mit uns selbst sollte nicht von Parteien abhängen, an die wir uns anpassen müssen.

Mache jetzt den ersten Schritt und ermögliche dir die Freiheit, DU selbst zu sein!

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert